Sankt Petersburg
Winter-Luxury

Exklusive Privatreise ins winterliche Sankt Petersburg

Reich verzierte Paläste, prunkvolle Sakralbauten aus allen Epochen, märchenhafte Parkanlagen und beeindruckende Monumente – St. Petersburg kommt wie ein prachtvolles Freilichtmuseum daher. Demgegenüber steht eine überragendes Angebot junger, aufregender Kunst und neuer Trends in Design, Mode und Gastronomie. Lassen Sie sich faszinieren von der einzigartigen Mischung dieser vibrierenden Metropole, die aktuell so angesagt ist wie kaum eine andere Weltstadt. Auf dieser besonderen Städtereise entdecken Sie die kreative Kunst- und Kulturhauptstadt Russlands. Und da die Museen und Paläste Petersburgs im Winter nicht allzu stark besucht sind, macht es zwischen November und März besonders viel Spaß, können Kunst-Liebhaber sich alle Zeit nehmen, die Vielzahl besonderer Kunststücke genau zu betrachten. Neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten erwarten Sie angesagte Künstler-Hotspots, geheime Plätze der Einheimischen und verführerische Trend-Restaurants. Wir ermöglichen Ihnen private Begegnungen und eröffnen Ihnen einen Blick hinter die Kulissen. Das Reiseprogramm wird ganz nach Ihren zeitlichen Wünschen gestaltet.

Reise Anfragen

Vielen Dank, dass Sie Interesse an unseren Reisen haben und uns kontaktieren möchten. Wir melden uns nach Versand Ihrer Kontaktanfrage schnellstmöglich bei Ihnen zurück. Alternativ können Sie uns gern direkt anrufen unter + 49 30 69 80 21 90.

Füllen Sie bitte alle mit einem * gekennzeichneten Felder gewissenhaft aus. Vielen Dank im Voraus!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Ljuba Behre

Ljuba Behre

Select Travelist Arabia

030 / 69 80 21 95
behre@select-luxury.travel

„St. Petersburg finde ich im Winter sehr reizvoll: Die Newa ist oft zugefroren, genau wie die Kanäle. Mit etwas Glück erwartet Sie tolles Wetter mit blauem Himmel und Sonnenschein. Und da es zu dieser Jahreszeit nicht so voll ist, können Sie sich richtig Zeit nehmen und werden nicht von Touristenmassen durch die Gänge der Museen geschoben. Das Klima ist im Vergleich zu Sibirien übrigens nicht trocken, sondern feucht. Es wird nicht so kalt, aber die Kälte spürt man.“